Aller guten Aktionen sind drei

Text: Larissa
Fotos: Johannes

Am letzten Wochenende durften wir Landshut gleich mit drei Veranstaltungen beglücken: den Infoständen vor dem Rathaus, dem Tauschcafé und dem Stop-Kohle-Picknick.

Am Samstag bauten wir unter dem Motto ¨Tag des guten Lebens für Alle¨ unsere Infostände in der Altstadt vor dem Rathaus auf. Gemeinsam mit anderen Organisationen und Gruppen, die sich in Landshut im Bereich Nachhaltigkeit und Soziales engagieren, konnten wir mit Landshuter Bürgern darüber ins Gespräch kommen, was unsere Stadt zukunftsfähiger und enkeltauglicher machen kann und was bereits in dieser Hinsicht von den vorgestellten Gruppen geleistet wird. Den Fokus legt unser immer noch wachsendes Bündnis von Initiativen auf die Zivilbevölkerung: Eigeninitiative, Kreativität, Kooperation und Freude am Tun sind hierbei der Grundgedanke.

Bisher sind in diesem Verbund folgende Gruppen vertreten: die AG3 der sozialen Stadt Nikola, ADFC und VCD, der Bund Naturschutz, die Diakonie, Distel im Beton, die Gemeinwohlökonomie Regionalgruppe Landshut, der Arbeitskreis Partnerschaft mit der Dritten Welt, die Nachbarschaftshilfe, der Verein Natürlich Landshut, Pax Christi, das Regionalkollektiv, das Repair Café und Landshut im Wandel.

Um unsere Kontakte nach diesem ersten gemeinsamen Auftakt zu festigen und neue Ideen für weitere Streiche zu sammeln, geht es nahtlos weiter mit der Planung eines gemeinsamen Sommerfestes.

Auch das dritte Landshuter Tauschcafé konnten wir, ebenfalls am Samstag, in Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner Haus International wieder realisieren. Wie immer war die Stimmung fantastisch und es wurde wieder fleißig geschenkt, getauscht und sich ausgetauscht. Die Idee des Tauschens ohne monetäre Einwirkung findet immer mehr Begeisterte und das lässt sich auch in Landshut spüren.

An dieser Stelle möchten wir auf die Kleidertauschparties des Adam und e.V. hinweisen, die regelmäßig im JUZ Landshut stattfinden und ebenfalls immer gut besucht sind. Wir freuen uns über noch mehr Fans und Nutznießer von gebrauchten Waren und über die dabei fast beiläufig entstehende Ressourcenschonung und Neubewertung der noch gut zu nutzenden Waren. Ganz im Sinne der Postwachstumsökonomie.

Als entspannten Abschluss haben wir uns für den Sonntag das ¨Stop Kohle Picknick¨ überlegt, das als Solidaritätsveranstaltung zur großen Demo am gleichen Tag in Berlin stattfinden sollte. Viele Handabdrücke wurden auf unseren Bannern mit der Aufschrift ¨Stop Kohle¨ hinterlassen und die dabei aufkommenden Gespräche zeigten, dass wir auch im Rücken der WM der Politik auf die Finger schauen müssen. Zu langsam der Kohleausstieg, zu wenig Rückenwind für die Erneuerbaren.

Handlungsmuster, die wir so dringend brauchen, müssen aus der Zivilgesellschaft kommen. Eine neue, selbstwirksamere und erwachsenere Kultur ist am entstehen und wir möchten zeigen, wie viel Spaß man dabei haben kann! An dieser Stelle bedanken wir uns bei Isar TV, die so schön über unsere Veranstaltungen, sowohl über die Infostände , als auch über unser Stop Kohle Picknick berichtet haben.

Das 21. Jahrhundert ist das Jahrhundert der kleinen Leute. In diesem Sinne halten wir euch gerne auf dem Laufenden und laden euch wie immer herzlich zu unseren Treffen ein. Kommt einfach vorbei oder schreibt uns eine Mail an info@laiwand.org. Gerne nehmen wir euch auch in unseren Email-Verteiler mit auf.