Netzwerktreffen in Regensburg und Straubing

Am 30. Januar lud die Regensburger Transition Initiative zu einem Vernetzungstreffen ein, um den Kontakt unter den südbayerischen Gruppen zu verstärken.

Insgesamt 20 Personen der Gruppen aus Ingolstadt, Straubing, Landshut und Regensburg selbst kamen zusammen, um sich kennenzulernen und über ihre Erfahrungen auszutauschen.  In kleineren „Gesprächsgruppen“ wurden Themen wie Öffentlichkeitsarbeit, Gartenprojekte und Bewusstseinswandel bearbeitet. Angeleitet wurde der Nachmittag von Leonid aus der Regensburger Initiative.

Regensburg20160130

Kurz darauf am 12. Februar lud die Straubinger Initiative „G’wandelt wird!“ zu einem Besuch im Café Lebensgefühl ein. Hierbei waren sowohl Straubinger, die sich für den Gemeinschaftsgarten interessieren, als auch Transition Interessierte im Allgemeinen und bereits Transition Betreibende eingeladen. Nach einer Vorstellung des Gemeinschaftsgartens und einer Erläuterung dazu wie es mit dem Garten weitergeht, stellten sich einige Mitglieder der Regensburger Initiative vor, die den Gästen von ihren Erfahrungen berichteten.

Straubing20160212

„Befreiung vom Überfluss“ Vortrag von Niko Paech in Regensburg

Schaffung von Arbeitsplätzen, Wirtschaftswachstum und Wohlstand, waren bisher Werte, nach denen man das Leben ausrichten konnte. Doch die Zeiten ändern sich und heute müssen wir uns mit der Wirtschaftskrise, dem Klimawandel und der drohenden Ressourcenknappheit auseinander setzen.

Passt unser altes System noch zu den heutigen Problemen? Oder ist es sogar deren Ursache?

Prof. Dr. Niko Paech erläutert am 29. Februar aus ökonomischer Sicht, wie eine sogenannte Postwachstumsökonomie aussehen kann und bereits von vielen gelebt wird.

Prof_Dr_Niko_Paech_2

Vortrag und anschließende Diskussion finden um 19:00 Uhr im EBW, Am Ölberg 2 in Regensburg statt.
Details zur Veranstaltung sind hier zu finden.

Bei Interesse an einer Fahrgemeinschaft, wir treffen uns um 16:00 Uhr am Hauptbahnhof Landshut.

Der Zug geht um 16:32 Uhr und ist um 17:15 Uhr in Regensburg, genug Zeit um in ca. 20 Minuten zum EBW zu gehen und einen Platz beim Vortrag zu bekommen.
Der letzte Zug zurück geht ab Regensburg um 23:50 Uhr und ist um 0:37 Uhr in Landshut.

Einladung zum Treffen am Do. 18.02.2016

Die Transition Town Initiative „Landshut im Wandel“ lädt am Donnerstag den 18. Februar 2016 um 19:30 Uhr zum nächsten Treffen ins Café International, Am Orbankai 3-4.

Nachdem wir beim letzten Treffen ein Referat von Larissa zum Thema Dragon Dreaming genießen durften wollen bei diesem Treffen gleich mal die Win-Win Kommunikation ausprobieren.

Thema bei diesem Treffen ist die Planung unserer Teilnahme beim Fahrradaktionstag am 23. April 2016 sowie beim diesjährigen „Nikola blüht“ Fest am 7. Mai 2016.

Jeder der gerne seine Ideen einbringen möchte ist herzlich willkommen.

Einladung zum Treffen am Do. 04.02.2016

Die Transition Town Initiative „Landshut im Wandel“ lädt am Donnerstag den 4. Februar 2016 um 19:30 Uhr zum nächsten Treffen im Café International, Am Orbankai 3-4, ein.

Diesmal haben wir zum Thema Dragon Dreaming für euch ein Referat vorbereitet.

Dragon Dreaming beschreibt Projektmanagement, das die drei Grundprinzipien Nachhaltigkeit, Fördern von Gemeinschaft und persönliches Wachstum in den Mittelpunkt stellt. Wie können wir solche Projekte von der Idee zur erfolgreichen Umsetzung bringen?

Mehr zu Dragon Dreaming findet ihr unter http://www.dragondreaming.org und http://www.fuereinebesserewelt.info.

Treffen der Gartengruppe am 26.01.2016

KulturenGarten Landshut - Logo (240x178)

Am Dienstag den 26. Januar 2016 findet um 19:00 Uhr im AWO Mehrgenerationenhaus (Ludmillastr. 15a) das nächste Treffen der Garten Arbeitsgruppe statt.

Nachdem beim letzten Treffen, wegen krankheitsbedingtem Ausfall unseres Gartenspezialisten, der Anbauplan für den Garten am Pflaumenweg nicht erstellt werden konnte, ist dieser das Hauptthema bei diesem Treffen.

Neue InteressentInnen und MitarbeiterInnen sind wie immer herzlich zu diesem Treffen eingeladen.

Einladung zum Treffen am Do. 21.01.2016

Liebe Transition Town Interessierte.

Die Transition Town Initiative „Landshut im Wandel“ lädt am Donnerstag den 21. Januar 2016 um 19:30 Uhr zu einem offenen Treffen im Café International, Am Orbankai 3-4, ein.

Wir zeigen den Dokumentarfilm „Stadt im Wandel | Anders leben“ von Hanna Hoeft und Franziska Kahle, Studentinnen der Hochschule Darmstadt.

stadtimwandel
Im Anschluss an den Film freuen wir uns auf rege Diskussion.

Jahreswechsel und Einladung zum Treffen am 7. Januar

Schauen wir gemeinsam auf das Jahr 2015 zurück, wird klar: wir sind umgeben von Krisen. Sowohl in Wirtschaft, Politik und Finanzwelt, als auch in der Natur kommt es zu mehr und mehr Katastrophen und Leid. Die Folgen des Klimawandels werden deutlicher spürbar und bringen Überschwemmungen, Trockenzeiten und andere Konsequenzen, die es für viele Menschen unmöglich machen an ihren Heimatorten zu leben und zu überleben. Die steigende Erderwärmung, die hauptsächlich von reichen Ländern wie Deutschland verursacht wird, ist auch ein Grund dafür warum Menschen fliehen müssen.

Am Klimagipfel in Paris wurde zwischen 190 Ländern ein Klimavertrag beschlossen, doch wie wirksam wird dieser umgesetzt werden? Auch der Papst Franziskus äußerte sich in seiner Enzyklika „Laudatio Si“ zu der Zerstörung unseres Lebensraumes Erde klar.

Prof. Dr. Hans-Joachim Schellnhuber, der u.a. den Papst und Angela Merkel berät, gründete 1992 das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Sein aktuelles Buch „Selbstverbrennung – Die fatale Dreiecksbeziehung zwischen Klima, Mensch und Kohlenstoff“ wird von vielen als das Lebenswerk des 65- Jährigen benannt. Er und andere Forscher weisen seit Jahrzehnten auf bevorstehende Wetterextreme hin.

Dass sich etwas ändern muss wird immer klarer. Jedoch weiß niemand wie diese Veränderungen umzusetzen sind und wo sie uns hinbringen werden. Gegenüber den „Großen“ wie Unternehmen und Staaten fühlen wir uns machtlos. Zu klein und zu unwichtig scheint das, was wir ausrichten könnten. Viele bleiben stecken in dieser Ohnmacht und hören auf, Wege aus der Krise zu suchen. Wie verständlich.

Andere schaffen es sich gegenseitig zu ermuntern und ihre Umwelt positiv zu beeinflussen. So erschien pünktlich zur Vorbereitung auf den Klimagipfel COP21 die Website und das Buch „21 stories of transition“, das Geschichten von Menschen überall auf der Welt erzählt, die sich gemeinsam auf den Weg in eine neue, bessere Zukunft machen. „Etwas brillantes und historisches ist bereits im Gange und unsere Botschaft an die Obamas, Camerons und Merkels dieser Welt ist, dass es bereits ohne sie geschieht und sie es unterstützen und ermöglichen müssen, aber auch wenn sie nichts tun es weiter wachsen wird weil es die Zukunft ist.“ (Übersetztes Zitat Rob Hopkins, Transition Network, Oktober 2015)

Und was ist mit uns? Das Jahr geht zu Ende und wir können auch auf ein Jahr „Landshut im Wandel“ zurückschauen. Ein Jahr, in dem wir voneinander lernen konnten und zusammen viel Spaß hatten aber auch ernste Themen gelöst haben. Wir sind gewachsen als Menschen und als Gruppe und sind stolz auf unseren Weg. Auch 2016 steht unsere Tür immer offen für Menschen, die sich wie wir üben wollen in einem Leben miteinander und im Einklang mit unserem Lebensraum Erde. Als Verein möchten wir Begegnungen möglich machen und Ansprechpartner sein für alle, die auch Antworten suchen.

Wir hoffen zeigen zu dürfen, dass man gemeinsam Ohnmacht überwinden und etwas bewegen kann.

Gleichzeitig möchten wir Euch herzlich zu unserem ersten Treffen im neuen Jahr am 7. Januar 2016 um 19:30 Uhr ins Café International, Am Orbankai 3-4, einladen.

Einen guten Rutsch und ein Frohes Neues Jahr Wünscht Euch
die Transition Town Initiative Landshut im Wandel