Planungstreffen der Gartengruppe

Frisch inspiriert vom Film „Eine andere Welt ist pflanzbar! Teil 5, Urbane Gemeinschaftsgärten in Deutschland“ macht sich die Gartengruppe der Transition Town Initiative „Landshut im Wandel“ an die Planung von urbanen Gemeinschaftsgärten in Landshut.

film20161018

Die Planungen für das nächste Gartenjahr beginnen wir mit einem öffentlichen Treffen am Dienstag, den 25. Oktober 2016 um 19:30 Uhr im AWO Mehrgenerationenhaus, Ludmillastraße 15.

Jeder der gerne dabei sein möchte ist herzlich eingeladen.

Neue Hilfe im Garten

Text und Bild: Flora

Man sucht und findet

Heute, am 13. Oktober, haben wir im Kulturengarten die Regenwürmer gefüttert und für den Winter zugedeckt, sprich: „die Beete mit Rasenschnitt gemulcht“.

garten20161013

Manfred (auf dem Bild mit Gabel) und Gartenelfe Fiona waren dabei nachhaltige Raubtierfütterer. Eine große Hilfe war Nasrullah, der, einmal abgesehen vom Rasenmäher, alle unsere Geräte mit Olivenöl winterfest einrieb.

Immer ist der Garten für eine Überraschung gut. Diesmal waren es zwei Kilo Kartoffeln, die wir Dank Doli zufällig noch in den Beeten gefunden haben. Sage man jetzt aber nicht, dass es die „dümmsten Bauern“ seien, denen die Natur zufällig noch die „dicksten Kartoffeln“ schenkt.

Literaturhinweise

Text und Bild: Flora

Wie jemand aus der Gruppe vorgeschlagen hat, ist es manchmal auch im Bezug auf Gärten und den Umgang mit der Natur sinnvoll, über Visionen oder Leitbilder nachzudenken. Dazu hier einige Anregungen:

Der Paradiesgarten

garten20161006

Hoffnungsvolle Bilder und Visionen von Selbstversorgung, Garten- und Umweltschutz in der aktuellen Literatur

Auf manchem persischen Teppich kann man sie sehen, die Vorstellung vom Paradiesgarten. Es sieht aus, wie aus der Luft betrachtet, ein Rechteck, viele Blumen, häufig in Rahmen, andere Pflanzen, manchmal Springbrunnen, Wasserbecken oder ähnlich. So sinnlich und visionär sind auch einige aktuelle Gartenbücher.

Durchaus friedliche Drohnenbilder von seinem Selbstversorgergarten kann man auf der DVD von Wolf-Dieter Storl sehen. Darüber hinaus zeigt dieser Selbstversorgergärtner, wie er sich und seine Familie aus diesem Garten das ganze Jahr über mit Gemüse versorgt. Es gibt auch eine App zur Gartenpraxis.  Alles ist zu finden in dem Buch von Wolf-Dieter Storl. Es heißt, „Der Selbstversorger – mein Gartenjahr“. Der multimediale Band ist dieses Jahr beim Verlag Gräfe und Unzer erschienen.

Neu aufgelegt ist beim Ulmer Verlag dieses Jahr der Renner der Biogartenpraxis, das Buch von Schwester Christa Weinrich von der Abtei Fulda und von Jutta Langheineken. „Schwester Christas Mischkultur“ zeigt anschaulich und einfach nur wunderschön bebildert, welche Erkenntnisse die berühmte Biogärtnerin in Jahrzehnten des klassischen biologischen Mischkulturen – Gemüsebaues über das Zusammenleben der Pflanzen gesammelt hat. − Lesenswert für Selbstversorgergartenfans.

Wer Interesse an Welt-Visionen hat, kann sich Anregungen beim oekom-Verlag holen. Hier geht es in einem ganz neuen Klassiker darum, wie sich angesehene Wissenschaftsautoren den Wandel der Welt zu einem nachhaltigen Wirtschaftswachstum vorstellen. In dem Buch, dem Bericht für den Club of Rome „Ein Prozent ist genug“, schlagen Jorgen Randers und Graeme Maxton dreizehn begehbare Wege für die friedliche Lösung der Probleme der Ungleichheit und Umweltzerstörung vor. ̶  Ein hoffnungsvoller Mutmacher und gar nicht so paradiesisch fern.

Einladung zur Filmvorführung am 18. Oktober 2016

Zusammen mit der BUND-Naturschutz Kreisgruppe Landshut veranstaltet die Transition Town Initiative „Landshut im Wandel“ am Dienstag, den 18. Oktober 2016 eine Filmvorführung mit anschließender Diskussion zum Thema „Urbane Gemeinschaftsgärten in Deutschland“.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im AWO Mehrgenerationenhaus, Ludmillastraße 15. Der Eintritt ist frei.

Gezeigt wird der Film „Eine andere Welt ist pflanzbar! Teil 5, Urbane Gemeinschaftsgärten in Deutschland“ von Ella von der Haide.

20161018film

Mehr Details zur Veranstaltung und zum Film sind in diesem PDF-Dokument zu finden.

Regen bringt Segen

Text und Bild: Flora

Am 6. Oktober hat uns das Wetter mit Nieselregen beglückt. Dennoch hat sich ein Besuch im Garten gelohnt. Einige Pflanzen sehen gerade im Regen besonders hübsch aus. Dieser Anblick erinnerte an den Spruch: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung.“

garten20161006

Am späteren Nachmittag hellte das Wetter sich auf und wir konnten noch etwas winterharten Feldsalat  aussäen.

Zu den nächsten Arbeiten im Garten gehört die Pflege der Geräte. Das sollte erledigt werden, da die Geräte nach dem Einölen weniger leicht rosten und länger haltbar sind. Auch die Erde und die Pflanzen werden dankbar dafür sein, wenn sie nicht mit rostigen Geräten bearbeitet werden.

Nascheinsatz für die Kleinen und Gründüngung mit den Grossen

Text und Bild: Flora

Am 29. September haben wir unter anderem im Garten Beete abgeräumt und Gründüngung ausgesät. Entsprechend sieht der Boden jetzt etwas kahl aus. Die Gründüngung besteht aus gemischten einjährigen Blütenpflanzen. Sie sollen mit ihrer Blattmasse den Boden vor dem Verschlämmen durch Regen schützen und mit ihren Wurzeln die Erde auflockern. Die Blatt- und Wurzelmasse kann im Frühjahr eingearbeitet werden und Humus bilden. Sie wird dann auch Futter für viele Bienen und andere Insekten anbieten. So stellen wir uns das jedenfalls vor.

garten20160929

Diesmal waren unter anderem auch ganz kleine und große Besucher im Garten. Die Kleinen haben von Gartenelfe Sophie Himbeeren zum Naschen bekommen. Die Großen haben mit den Kleinen viel Spaß gehabt.

Der nächste Gartentermin ist am 6. Oktober ab 16 Uhr.