Ein Rad für alle Fälle

„Ein Rad für alle Fälle“ – unter diesem Motto findet diesen Samstag, den 23. April, zum fünften Mal der Fahrradaktionstag statt. Geboten ist Musik, eine Vorstellung im Kunstradfahren und jede Menge Informationsstände zum Thema Fahrrad. Erstmals wird der Strom, der zur Versorgung der Bühne dient ausschließlich durch Muskelkraft gewonnen. Hinter der Bühne sollen zehn Fahrräder den Strom erzeugen.

Zusammen mit der Agenda 21 möchten wir an diesem Tag das Projekt „Fahrradlotsen für Schüler“ vorstellen. Das Projekt soll dazu dienen es wieder attraktiv für Schüler zu machen mit dem Rad zur Schule zu kommen. Wer Interesse am Projekt hat oder mehr über unseren Verein, unsere Projekte und unseren Gemeinschaftsgarten oder die Agenda 21 erfahren möchte, kann uns am Samstag am Stand besuchen.

Plakat_HP_06

Alles Weitere zur Veranstaltung und zur Podiumsdiskussion am Freitag ist hier zu finden.

Zu Besuch bei der Herz und Seele Gruppe Regensburg

Die Regensburger Herz und Seele Gruppe trifft sich regelmäßig im Abstand von einer oder zwei Wochen und umfasst fünf bis sieben feste Mitglieder, sowie Gäste. Die Gruppe trifft sich seit 2 Jahren. Zu Beginn bestand sie noch aus Mitgliedern vorheriger HuS Gruppen, die sich aufgelöst haben.

Die Gruppe teilt ihre Arbeit in Persönlichkeitsentwicklung und Methodenanwendung ein. Ersteres beschreibt das Herangehen an Konflikte, die sowohl zwischenmenschlicher als auch persönlicher Art sein können oder ihren Ursprung in einem globalen, politischen Kontext haben. Hierzu werden beispielsweise „Blitzlicht“-Runden, in denen jeder kurz seine Stimmung, bzw. Meinung zu einer Frage, einem Konflikt sagen kann, eingesetzt. Das Aussprechen eines Problems und dessen Bearbeitung werden als Weg zum Wachstum einer Gruppe und als Weg zum Wachstum einer Person betrachtet.
Unter Methodenanwendung wird das Besprechen und das Üben von Methoden wie die gewaltfreie Kommunikation, das Dragon Dreaming und die Gemeinschaftsbildung bezeichnet. Vorträge innerhalb der Gruppe, das Berichten vom Besuch eines Seminares oder Filme dienen dazu Wissen zu teilen und zu vermehren. In unterschiedlichen Übungen wird dieses Wissen noch einmal vertieft.

 

oase2

 

Für die Gruppe hat sich eine klassische Protokollierung während der Treffen als nicht zielführend erwiesen, da der Schriftführer oder die Schriftführerin den Abend  nur eingeschränkt miterleben und mitgestalten könnte. Auch eine nachträgliche Dokumentation wollte die Gruppe vermeiden. Mit dem Mind Mapping, bei dem ein großes Blatt in die Mitte gelegt wird, konnte die Frage nach einer passenden Dokumentation gut gelöst werden. Während des Abends kann beliebig etwas auf das Blatt geschrieben oder gemalt werden. Sowohl im Verlauf des Abends als auch danach, ist es hilfreich sich auf dieses „Protokoll“ beziehen zu können.

Ferner nimmt die Gruppe direkten und indirekten Einfluss auf andere Untergruppen der Transition Town Initiative Regensburg. Indirekt, da die Beteiligten ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in andere Arbeitsgruppen einbringen. Direkt, da Workshops zu den bearbeiteten Themen angeboten wurden.
Besonders hervorgehoben wurde einstimmig, welch großes Vertrauen und gegenseitige Offenheit sich über 2 Jahre entwickeln konnten.

Die Gründung einer Herz und Seele Gruppe in Landshut ist geplant.

Premiere des Films „Power to Change“

Der Film „Power to Change – die EngerieRebellion“ von Carl A. Fechner zeigt was hinsichtlich Erneuerbare Energien bereits in Deutschland passiert ist und wie es weitergehen muss. Die Energiewende soll nicht weiter gesichtslos bleiben, sondern es werden Menschen vorgestellt, die sich bereits dafür einsetzen einen Wandel in der Energieversorgung umzusetzen. Im Interview betont Hr. Fechner „der Film zeigt sein Anliegen aus der Sicht von ganz normalen Menschen“ und unterscheidet sich dadurch von dem Film „Die 4. Revolution – Energy Autonomy“. Trotzdem wurde eher wie für einen Spielfim gedreht, „weil dieses große Thema es verdient und bedarf“ so Fechner. Er bezeichnet ihn als „Sach- und Dokumentarfilm mit einem politischem Anspruch“.

Das gesamte Interview (22 Minuten) ist hier zu finden.
Weitere Informationen zum Film können hier eingeholt werden.

Die Premiere des Films findet nächste Woche Donnerstag, den 7. April, im Kinopolis Landshut im CCL statt. Der Film startet um 19 Uhr. Danach ist der Film für 2 Wochen im Kinopolis zu sehen.
Im Anschluss an den Film wird es eine Diskussionsrunde mit Amir Roughani geben, der im Film vorgestellt wird.

Wir treffen uns ab 18.00 Uhr im Foyer.
Tickets können hier reserviert bzw. gekauft werden.